BEST RED | Week 4

1. Oktober 2019 0 Von Dominik Hoch

Vergangenen Sonntag setzte es eine weitere Heimniederlage gegen die Seattle Seahawks und somit heisst es eine weitere Saison warten, ehe man die nächste Chance auf den ersten Heimsieg seit Russell Wilsons Rookie Saison 2012 gegen die Vögel aus Washington bekommt. Das Resultat von 10-27 ist deutlich und der Sieg der Gäste kam nach deren früher Führung nie wirklich in Gefahr.

 

Dafür präsentiert sich unsere Defensive aktuell viel zu löchlrig, im Passspiel werden die Tight Ends gekonnt ignoriert und gegen RB Chris Carson sah es teilweise aus, als wolle den keiner so wirklich tackeln. Offensiv sieht es nicht viel besser aus, zwar gibt es immer wieder Phasen, in denen Kyler und Co. ihren Rythmus finden und das Feld runter marschieren, aber diese Phasen sind noch zu selten. Die Gegner beschränkten sich die letzten beiden Spiele darauf, alles vor sich zu halten und Murray zu kurzen Pässen, langen Drives zu zwingen. Dies im Wissen, dass bei einem 10+ Plays Drive irgendwann ein Fehler passiert und der Drive durch ein Holding, eine verpatzte Protection oder was auch immer, zunichte gemacht werden kann. Darauf gilt es schleunigst Antworten zu finden.

 


 

Auch nach Niederlagen habt ihr die Chance für euren Best Red abzustimmen:

 

  • Terrell Suggs (OLB) | Wurde als erfahrener Pass Rusher nach Arizona geholt und macht seine Aufgabe gut, so auch gegen die Seahawks.
    8 Tackles, 5 Solo, 1.5 Sacks, 2.5 Tackles for Loss, 3 QB Hits
  • David Johnson (RB) | Im Laufspiel kommt David Johnson zwar noch nicht so wirklich in die Gänge, dafür war er Sonntag im Passspiel um so aktiver. Ob er jemals wieder an seine grandiose Form von 2016 rankommt, darf bezweifelt werden, dennoch bleibt DJ ein wichtiger Baustein dieser Offense und kann uns, sofern er richtig eingesetzt wird, noch viel Freude bereiten.
    11 Carries für 40 Yards, 8 Receptions für 99 Yards
  • Byron Murphy (CB) | Ist Byron bereits Arizonas bester Passverteidiger? Eine aktuell berechtigte Frage, denn auch vergangenen Sonntag präsentierte sich der Rookie gut und konnte unter anderem einen sicheren Touchdown Pass auf TE Dissly abwehren. Sein Spielverständnis und sein körperbetontes Spiel stechen in einer enttäuschenden Defensive Backs Truppe heraus. Seine Entwicklung ist ein Hoffnungsschimmer im Kader der Cardinals.
    5 Tackles, 5 Solo, 1 Pass abgewehrt
  • Jordan Hicks (ILB) | Es fühlt sich irgendwie komisch an, nach einer total gesehen schwachen Defensivleistung, noch einen weiteren Verteidiger zu nominieren. Schaut man sich aber die individuellen Stats an und bedenkt, dass Hicks als Neuzugang auch für die defensiven “Quarterback Aufgaben” verantwortlich ist, hat er den Platz in dieser Liste verdient. Hicks selbst ist meist an der richtigen Stelle und ein sicherer Tackler, was man von seinen Kollegen rund um ihn herum leider nicht behaupten kann.
    12 Tackles, 8 Solo, 0.5 Sacks, 0.5 Tackles for Loss, 1 QB Hit