Byron Murphy verstärkt die Secondary

Byron Murphy verstärkt die Secondary

15. Mai 2019 0 Von Danny

Byron Murphy, Cornerback, Washington

Runde 2, Pick 33

Alter | 21 Jahre
Geburtsort | Scottsdale, AZ
Grösse | 1.80m
Gewicht | 83kg

 


 

Byron Murphy kommt aus Phoenix/Scottsdale und besuchte dort die berühmte Saguaro High School, welche auf diesem Level eine unglaublich hohe Anzahl an College und späteren NFL Spielern hervorbringt.

Natürlich wäre die lokale Arizona State University eine Option gewesen, Murphy entschied sich aber für Washington, da er der Meinung war, gewisse Zeit weg von zu Hause und auf sich allein gestellt zu sein, würde ihm für seine persönliche Entwicklung gut tun. Dies war eine gute Entscheidung und habe Murphy nach eigener Aussage sehr geholfen. Sportlich scheint es auch nicht falsch gewesen zu sein, denn er legte eine gute College Karriere hin, wurde unter anderem zum PAC12 Championship Game MVP gewählt und entschied sich nach der Spielzeit 2018 für eine Anmeldung zum NFL Draft.

Als am Donnerstag Abend sein Name nicht ausgerufen wurde, war Byron Murphy sehr enttäuscht. Murphy, der schon mit Christian Kirk in der High School zusammen gespielt hatte, überlegte sich nun natürlich welches Team am besten passen würde und dachte dabei an sein Heimatteam.

Und so kam es dann auch, die Cardinals schnappten sich den talentierten Cornerback  an 33. Stelle, Murphy war überglücklich und die Frustration des Vorabends vergessen. “Ich hatte es irgendwie im Hinterkopf, ich könnte ein Cardinal sein”, sagte Murphy. “Dieser ganze Tag war irgendwie emotional. Ich habe den Cardinals mein ganzen Leben lang beim Spielen zugesehen. Ich bin bereit, in meiner Heimatstadt zu bleiben.”

 


 

Stärken

  • “Football IQ” und Instinkte
  • Erkennt Spielzüge schnell und kann den QB lesen
  • Schnelle Richtungswechsel
  • Verfügt über die nötige Wendigkeit und Kraft, um Nickel CB spielen zu können
  • Gutes Tackling
  • Ist sich nicht zu schade, um das Laufspiel aktiv zu verteidigen
  • Gute Körperkontrolle und “Ball tracking”
  • “Playmaker”
  • Wird kaum je komplett aus einem Play genommen

 

Schwächen

  • Nicht die optimale Grösse und Geschwindigkeit für einen Outside Corner
  • Arbeitet oft “zu viel” mit seinen Händen, führt zu vielen Strafen
  • Sprungkraft
  • Lediglich 20 College Spiele
  • “Backpedal” und der Antritt daraus schwach

 


 

Byron Murphy attackiert den Ball und bügelt seine körperlichen Mängel mit Instinkten, Einsatz und guter “short area quickness” aus. Die guten Stats (INT/Target, PD/Target, etc.) stammen von seiner überdurchschnittlich guten Fähigkeit, Plays rasch zu erkennen, den Quarterback und sich eintwickelnde Routen gleichzeitig zu lesen.

Seine Schnelligkeit dürfte ein Problem darstellen und er tendiert dazu, Receiver öfters zu halten, als eigentlich nötig.

Seine Stärken auf engem Raum an der Line of Scrimmage und in der Mitte des Feldes gepaart mit seiner Robustheit machen ihn zu einem vielseitig einsetzbaren Corner. Aussen gegen #2 Receiver und im Slot als Nickel Corner. Genau das, was den Cardinals in der Secondary noch gefehlt hatte.

Welcome to the Cardinals, Byron!