Cardinals traden für Marcus Gilbert

Cardinals traden für Marcus Gilbert

14. März 2019 0 Von Dominik Beran

Die Cardinals traden einen späten 6th Round Pick zu den Steelers und erhalten dafür Marcus Gilbert, welcher 2011 in der zweiten Runde von den Steelers gedraftet wurde.

Marcus Gilbert bringt seinen Vertag aus Pittsburgh mit, verdient im nächsten Jahr 4,915 Millionen (www.Spotrac.com) und ist damit im teaminternen Ranking der Bestverdiener auf Platz 9 (Stand: 13.03.2019).

Nach einer unterdurchschnittlichen Leistung unserer Offensive Line im Kalender Jahr 2018, gibt dieser Trade den Startschuss für ein hoffentlich besseres Jahr 2019. Gilbert war Starting Right Tackle bei den Steelers und trifft in Arizona auf ein bekanntes Gesicht, Offensive Line Coach Kugler. Coach Kugler war in Gilberts Rookie Season O-Line Coach in Pittsburgh und hat offensichtlich Potential in Gilbert gesehen, welches er nun in der Wüste wieder neu aufblühen lassen will.

Laut Pro Football Focus war er in der Saison 2016 einer der wenigen Offensive Tackle, die den Elite Status bekamen. Jedoch waren seine letzten beiden Jahre von Verletzungspech geprägt, welches ihn dazu zwang zwanzig Spiele von der Sideline anzusehen.

Als Fazit für diesen Trade kann man nur die Note eins vergeben. Man bekommt für einen späten 6th Rounder einen Starter auf der Position des rechten Tackles und sollten die Verletzungen ausbleiben, ein Eckpfeiler für die neue O-Line 2019.

Welcome to the desert Marcus Gilbert