DEN @ ARI / GAME REVIEW

DEN @ ARI / GAME REVIEW

31. August 2018 0 Von Dominik Hoch

Denver Broncos @ Arizona Cardinals, 21-10

In der Nacht auf heute traten unsere Arizona Cardinals zum vierten und letzten Preseason Spiel zu Hause gegen die Denver Broncos an. Wie üblich liessen beide Teams weder die Starter noch die Backups auflaufen. Trotzdem wollen wir euch mit einer kurzen Zusammenfassung auf den neusten Stand der Dinge bringen.

Die grösste Frage im Lager der Cardinals war, ob Rookie Quarterback Josh Rosen spielen wird. Bereits einige Zeit vor dem Spiel wurde aber bekannt, dass er nicht eingesetzt werden wird. Zum einen hatte er noch eine leichte Handverletzung und zum anderen wollten Steve Wilks und Co. ihren Quarterback der Zukunft nicht erneut einer Offensive Line bestehend aus Backups aussetzten. Die Spielzüge hätten ihm zwar sicher gut getan, aber die Entscheidung der Coaches ist absolut nachvollziehbar.

Somit kam QB Mike Glennon als Starter zum Einsatz. Er zeigte dann auch seine bisher beste Leistung dieser Preseason und konnte mit seiner Erfahrung durchaus überzeugen. Glennon führte die Offense der Cardinals zu ihrem einzigen Touchdown der Partie. Dabei brachte er in der gegnerischen Hälfte einen wunderbaren Pass an WR Trent Sherfield an und fand kurz darauf WR Gregg Little auf dem Weg in die Endzone.

Die 2nd und 3rd String Defense konnte auch überzeugen. Bis zur Pause liess man lediglich drei Punkte per Field Goal zu. Der prominenteste Akteur dabei war LB Haason Reddick, der erneut mit den Backups zum Einsatz kam. Dies vermutlich, weil er eine neue Position als Sam Linebacker erlernen muss. Dass er im vierten Preseason Spiel auf dem Feld stand und dabei gegen die Ersatzspieler der Denver Broncos keine Akzente setzen konnte, ist allerdings etwas Besorgnis erregend.

Zum Spiel selbst gibt es in der zweiten Halbzeit nicht mehr viel zu sagen. Die Offense rund um den vierten Quarterback Kanoff brachte bis auf einen Drive in Field Goal Range, welches vom Rookie McCrane aus 36 Yards Entfernung souverän verwandelt wurde, nichts zu Stande.

Viel mehr waren es die Backups der Denver Broncos, die sich profilieren konnten. Ein Fumble von Kanoff in der eigenen Hälfte und der daraus resultierende Touchdown brachten den Denver Broncos die erstmalige Führung ein. Diese gaben sie danach auch nicht mehr aus der Hand und konnten noch zum Endstand von 21-10 erhöhen.

Das Resultat und die erste Niederlage von Coach Wilks sind aber völlig irrelevant, mehr als es jedes andere Resultat der Preseason Spiele ohnehin schon war. Zum Einsatz kamen lediglich Spieler am Ende des Kaders und jene, die ohnehin keine Chance auf einen Platz im Kader hatten.

Eine grundsätzlich gelungene Preseason, auch wenn es noch einige Fragezeichen gibt, ging somit zu Ende. Gespannt warten wir auf die «Final Cuts» diesen Samstag und danach auf das erste richtige Spiel, wenn unsere Cardinals am Sonntag in einer Woche das Team aus Washington empfangen.