Die neue “Helmregel” bleibt, soll aber angepasst werden…

Die neue “Helmregel” bleibt, soll aber angepasst werden…

23. August 2018 0 Von Dominik Hoch

Wie erwartet halten die NFL, das Competition Committee und die Besitzer an der diesen Frühling durch die Hintertür eingeführten “Helmregel” fest, die folgendes besagt:

“It is a foul if a player lowers his head to initiate and make contact with his helmet against an opponent.”
“Es ist ein Foul, wenn ein Spieler seinen Helm senkt, um den Gegner zu tackeln und mit ihm Kontakt herstellt.”

Dabei spielt es keinerlei Rolle, ob beim Kontak Absicht vorhanden ist, ob der Kontakt versehentlich oder zufällig passiert. Zum Beispiel wenn sich ein zu tackelnder Gegner in letzter Sekunde noch in die falsche Richtung bewegt.
Dass diese Regel viel zu umfassend und in der Praxis nur schwer konstant und korrekt anwendbar gestaltet wurde, war eigentlich schon im Vorhinein klar.

Der Liga ist es allerdings noch nie leicht gefallen etwaige Fehler einzugestehen und diese auszubessern. Deshalb durfte man sich bezüglich des in der Nacht auf heute einberäumten “Conference Calls” auch keine allzu grossen Hoffnungen machen. Auf den ersten Blick scheint sich denn auch nichts verändert zu haben, besonders wenn man einigen Berichten von deutschen Medien zum Thema Glauben schenkt. Dem Statement der NFL ist klar zu entnehmen, dass die Helmet Rule wie bisher im Regelwerk zur neuen Saison bestehen bleibt, aber wer etwas weiter liest wird auf folgende Aussage stossen:

“The committee also determined that inadvertend or incidental contact with the helmet and/or facemask is not a foul.”
“Das Komitee hat festgelegt, dass unbeabsichtigter oder zufälliger Kontakt mit dem Helm und/oder Gesichtsmaske kein Foul ist.”

Natürlich bleibt abzuwarten, wie das dann in der Praxis aussieht. In der Theorie hört sich das aber definitiv nach einer Änderung der Helmregel, beziehungsweise einer anderen Interpretation derer an. War bis anhin jeglicher Kontakt mit dem Helm als Foul zu werten, so sollen unbeabsichtigter und zufälliger Kontakt nun davon ausgeschlossen sein. Es liegt also mehr im Ermessensspielraum der Schiedsrichter, die nun nicht mehr einfach bei jedem Kontakt ihre Flagge werfen müssen – und das ist gut so. Die “neue” Helmregel ist somit eher als eine Art “Targeting Rule”, wie wir sie aus dem College Football kennen, aufzufassen. Wünschenswert wäre auch die Einführung des Video-Referees für solche Szenen gewesen, darauf verzichtet die NFL aber (vorerst).

Alles in allem ein Schritt in die richtige Richtung.

 

Statement der NFL (Troy Vincent) zum Conference Call in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 23.08.2018: