FREE AGENCY PREVIEW | Cornerback

FREE AGENCY PREVIEW | Cornerback

11. März 2019 0 Von Andreas Mavrakis

Bis zum Start des neuen Ligajahres und der Free Agency am 13. März, werfen wir einen Blick auf den Kader der Arizona Cardinals. Das machen wir in einer Reihe von Beiträgen, in welchen wir jeweils eine Position näher betrachten.

Wie sieht es im Moment aus? Könnten wir (wichtige) Spieler verlieren? Sollten die Cardinals nach Verstärkungen schauen? Was wünschen wir uns und was können wir realistischerweise erwarten? Free Agency und der Draft Ende April hängen natürlich gewissermassen zusammen. Der Einfachheit halber beschränken wir uns in diesen Beiträgen aber lediglich auf die Free Agency. Den Draft lassen wir aussen vor, natürlich werden wir zu gegebener Zeit auch darauf eingehen.

 


 

 


 

Wenn man an die Cardinals Cornerbacks denkt, denkt man automatisch an Patrick Peterson. Seit dem ihn die Cardinals im 2011er Draft an Nummer 5 auswählten, gehört der LSU-Absolvent zu den besten Cornerbacks der Liga. Auch 2018 stellte er seine Klasse unter Beweis. Ihm gelangen zwei Interceptions, darunter eine gegen die späteren NFC-Champions LA Rams und ihm gelang sein erster Sack seit 2014. Doch schaut man tiefer in den CB-Depth Chart fällt die Qualität enorm ab.

Der 2018 von den Raiders entlassene David Amerson spielte in seiner ersten Cardinals-Saison 292 Snaps. Dabei gelang ihm eine Interception gegen den Divisionrivalen aus Seattle.

Brandon Williams ist der dritte im Bunde, der als Cornerback aber keine signifikante Anzahl an Snaps mitgespielt hat. Ihm sind bei 85 Snaps 2 Pass deflection gelungen.

Zusammengefasst sind dies nicht Zahlen eines dominanten Cornerback-Chors und die Birdgang täte gut daran, einen zweiten starting Cornerback neben Patrick Peterson zu verpflichten.

Steve Keim ist dabei schon tätig geworden und verpflichtete Robert Alford, der zuvor von den Atlanta Falcons entlassen wurde. Der 30 jährige Cornerback unterschrieb einen 3-Jahres-Vertrag in Höhe von $22.5M, davon $13.5M garantiertes Geld. Nach insgesamt drei Interceptions in den Saisons 2016 und 2017 spielte Robert Alford 2018 seine bislang schwächste Saison. Erstmals seit dem er 2013 in der zweiten Runde von den Atlanta Falcons gepickt wurde, beendete er eine Saison ohne einen Pick.

 


 

 


 

In der diesjährigen Free Agency Klasse befindet sich mit Jason McCourty ein amtierender Super Bowl Champion, sowie mit Moris Claiborne ein ehemaliger Erstrundenpick. Doch die heiß umkämpftesten Cornerbacks werden wohl Ronald Darby von den Eagles, sowie Bryce Callahan aus Chicago sein. Während Bryce Callahan seine stärken im Slot hat, ist Darby eher der klassische Outside Cornerback. Beide aber wären zumindest eine Überlegung für Steve Keim wert, wobei bei Darby sich die Frage stellt: Wie stark kommt er nach seinem Kreuzbandriss zurück? Eine Rückholaktion von Bene Benwikere könnte im Notfall auch eine Option sein.

Weitere CB im Fokus:

Kareem Jackson, Texans
Bradley Roby, Broncos
Rashan Melvin, New Orleans

 


 

Seid ihr mit unseren Ansichten und Prognosen einverstanden? Wo seid ihr anderer Meinung und was wünscht ihr euch für diese Position im Hinblick auf die Free Agency?

Alle anderen Positionen folgen verteilt über die nächsten Tage und Wochen bis hin zum Start der Free Agency…