FREE AGENCY PREVIEW | DEFENSIVE LINE

FREE AGENCY PREVIEW | DEFENSIVE LINE

13. März 2020 0 Von Sebastian Souls

Bis zum Start des neuen Ligajahres und der Free Agency am 18. März, werfen wir einen Blick auf den Kader der Arizona Cardinals. Das machen wir in einer Reihe von Beiträgen, in welchen wir jeweils eine Position näher betrachten.

Wie sieht es im Moment aus? Könnten wir (wichtige) Spieler verlieren? Sollten die Cardinals nach Verstärkungen schauen? Was wünschen wir uns und was können wir realistischerweise erwarten? Free Agency und der Draft Ende April hängen natürlich gewissermassen zusammen. Der Einfachheit halber beschränken wir uns in diesen Beiträgen aber lediglich auf die Free Agency. Den Draft lassen wir mehr oder weniger aussen vor, natürlich werden wir zu gegebener Zeit auch darauf eingehen.

Sebastian Souls hat sich für uns die Defense Line angeschaut.

 


 

Noch vor der Saison verloren die Cardinals zwei fix eingeplante Spieler. Die beiden Trottel Nkemdiche und Philon wurden nach ihren Problemen mit dem Gesetz entlassen. Zwar holte man sich im Draft an Position 65 Zach Allen, da dieser aber fast die komplette Saison verletzt ausfiel, war man von Beginn an unterbesetzt.

 

 

In der Defense Line besteht definitiv Handlungsbedarf. Zu schlecht waren die Leistungen gerade gegen den Run. Zudem konnte man die gegnerischen Quarterbacks zu wenig unter Druck setzen.

Corey Peters ist aktuell der einzige Spieler, auf den man definitiv zählen kann. Bei Zach Allen ist man gespannt wie er zurückkommt. Hoffentlich kann er seinem Drittrunden-Status gerecht werden und sich in seiner Sophomore Season mindestens als “Rotational Guy” etablieren.

Dazu reihen sich dahinter noch drei junge Spieler mit Dogbe, Brown und Johnson. All diese Spieler stehen auch 2020 unter Vertrag.

Free Agent Rodney Gunter möchten die Cardinals wahrscheinlich re-signen, ob man sich mit Gunter einigen kann, ist ungewiss. Er hatte sich bereits letzte Offseason nach alternativen Teams umgesehen. Ob Spieler wie Bullard, Kerr und McDonald gehalten werden ist mehr als fraglich. 

 


 

 

Gerade wenn in San Francisco und Kansas die Top Guys nicht verlängert werden, kommen zwei absolute Starter auf den Markt. Frage bleibt, lohnt es sich mit dem mittelmäßigen Cap Space dafür sich einen der großen Jungs zu holen? Selbstverständlich möchten diese dann auch einen dicken Vertrag und dafür haben die Cardinals zu viele offene Needs. Dazu reihen sich noch andere bekannte Namen dazu wie Suh, Griffen und McCoy.

Persönlich gesehen wäre eine Verpflichtung von Chris Jones, wenn er nicht getagged wird eine starke Ergänzung. Aber schauen wir uns sein erwartetes Gehalt an, sehe ich es schon wieder eher unwahrscheinlich. Interessanter finde ich einen Spieler wie Vic Beasley, der in Atlanta nicht gehalten wurde. Dazu wäre vielleicht eine Rückholaktion von Xavier Williams nicht schlecht.

 


 

Seid ihr mit unseren Ansichten und Prognosen einverstanden? Wo seid ihr anderer Meinung und was wünscht ihr euch für diese Position im Hinblick auf die Free Agency?

Alle anderen Positionen folgen verteilt über die nächsten Tage und Wochen bis hin zum Start der Free Agency…