FREE AGENCY PREVIEW | Safety

FREE AGENCY PREVIEW | Safety

10. März 2019 1 Von Danny

Bis zum Start des neuen Ligajahres und der Free Agency am 13. März, werfen wir einen Blick auf den Kader der Arizona Cardinals. Das machen wir in einer Reihe von Beiträgen, in welchen wir jeweils eine Position näher betrachten.

Wie sieht es im Moment aus? Könnten wir (wichtige) Spieler verlieren? Sollten die Cardinals nach Verstärkungen schauen? Was wünschen wir uns und was können wir realistischerweise erwarten? Free Agency und der Draft Ende April hängen natürlich gewissermassen zusammen. Der Einfachheit halber beschränken wir uns in diesen Beiträgen aber lediglich auf die Free Agency. Den Draft lassen wir aussen vor, natürlich werden wir zu gegebener Zeit auch darauf eingehen.

 


 

 


 

Um einen genauen Blick auf die Position des Safety (Absicherer im hinteren Raum) werfen zu können, benötigt es doch mehr als zum Anfang gedacht. Was muss ein Safety können? Athletik, Ausdauer, Stärke, Spielverständnis und lesen des Spielaufbaues der Offensive. Er muss die Lücken in den Räumen finden können, um den Ball abzufangen, weiterhin muss er an seinen Gegenspielern dran bleiben, um einen möglichen ankommenden Pass zu verhindern.

Genau aus diesen Gründen spielt Budda Baker diese Position so gut ( 136 Tackels, 3 Quaterbacksacks). Er vereinbart alles, was erwartet wird. Leider gehörte er zu einem der wenigen Leistungsträger auf den Feld, der selbst alles verhältnismässig kleinerer Spieler, das komplette Feld abdecken kann. Neben ihm haben die Cardinals viele neue und/oder jüngere Spieler unter Vertrag genommen. Manch ein alter Gefährte und ein paar neue vielversprechende Talente.

Eine Überraschung gab es am Ende der letzten Saison 2018, die Verpflichtung von D.J. Swearinger via Waiver Wire. Er hatte schon einmal bei den Arizona Cardinals gespielt, im Jahr 2015 und 2016. Er hatte geholfen die Cardinals bis ins Endspiel der NFC zu bringen, wurde jedoch im Jahr darauf Entlassen. Die Washington Redskins nahmen ihn auf. Bei ihnen erzielte er solide Leistungen (103 Tackels, 1,5 Quaterback Sacks und 8 abgefangene Pässe). Dennoch wurde er zum Ende der letzten Saison von ihnen Entlassen. Nun haben sich die Cardinals einen soliden Spieler für eine schwierige Aufgabe geholt. Er soll neben Budda Baker im Rückraum für Sicherheit sorgen. Es wird sich Zeigen, ob er weiterhin gute Leistungen bringt oder sie sogar Verbessern kann.

Jüngst wurde Antoine Bethea entlassen, um Platz für mehr Geld zu schaffen. Insgesamt $4.75M werden dadurch dem Gesamtbudget gutgeschrieben. Die Frage bleibt dennoch: War das die richtige Entscheidung oder ein wenig kluger Schachzug? 147 Tackles, 4 Quaterback Sacks und 5 abgefangene Pässe gehen auf sein Konto. Ein gute Leistung in Anbetracht seines Alters von 34 Jahren.

Dennoch setzen die Cardinals auf junge Spieler. In der Vergangenheit hat es sich sehr positiv heraus gestellt, den Talenten die Möglichkeit zu geben, zu zeigen, was sie können und was sie bereit sind zu geben für diese Organisation. Leider kann man über die anderen Spieler in der Organisation nicht viel weiter sagen, da sie noch nie oder zu selten im Spiel auf den Feld waren. Nur die Cardinals selber wissen, was sie an diesen Spielern haben und warum sie gewillt sind weiterhin auf junge Spieler zu setzen.

 


 

 


 

Wenn wir den Blick mal auf die Free Agent Liste werfen, müsste jedem Fan des Footballs das Wasser im Mund zusammen laufen. Mit Earl Thomas, Landon Collins, Tyrann Mathieu, Ronald Darby und anderen großartigen Spielern. Alle mit sehr gut Leistungen in den vergangenen Jahren und zu Recht als sehr gute Spieler auf ihrer Position angesehen.

Aber sie sind alle nicht grundlos Free Agents geworden. Die vielen Verletzungen von Earl Thomas und der Streit mit den Seattle Seahawks. Die Summe, die gezahlt werden muss, um Landon Collins unter Vertrag zu nehmen. Tyrann Mathieu konnte nicht die Leistungen erbringen, die er noch bei den Cardinals hatte. Ronald Darby spielte nur 17 spiele in den letzten 2 Jahren.

Um es genau zu sagen, es ist schwierig eine Entscheidung zu treffen und voraus zu sagen, was noch passieren könnte, ist unmöglich. Vielleich wäre es klug auf eine alte Waffe zu setzen und Tyrann Mathieu wieder unter Vertrag zu nehmen und somit im Rückraum für mehr Sicherheit und Ausgewogenheit im Spiel zu sorgen?

Sicher sagen kann man nur eins. Wir haben eine starke Secondary und Bedarf auf mehreren anderen Positionen, die prioritär behandelt werden sollten.

 


 

Seid ihr mit unseren Ansichten und Prognosen einverstanden? Wo seid ihr anderer Meinung und was wünscht ihr euch für diese Position im Hinblick auf die Free Agency?

Alle anderen Positionen folgen verteilt über die nächsten Tage und Wochen bis hin zum Start der Free Agency…