FREE AGENCY PREVIEW | Wide Receiver

FREE AGENCY PREVIEW | Wide Receiver

12. März 2019 0 Von Valentin Lebrun

Bis zum Start des neuen Ligajahres und der Free Agency am 13. März, werfen wir einen Blick auf den Kader der Arizona Cardinals. Das machen wir in einer Reihe von Beiträgen, in welchen wir jeweils eine Position näher betrachten.

Wie sieht es im Moment aus? Könnten wir (wichtige) Spieler verlieren? Sollten die Cardinals nach Verstärkungen schauen? Was wünschen wir uns und was können wir realistischerweise erwarten? Free Agency und der Draft Ende April hängen natürlich gewissermassen zusammen. Der Einfachheit halber beschränken wir uns in diesen Beiträgen aber lediglich auf die Free Agency. Den Draft lassen wir aussen vor, natürlich werden wir zu gegebener Zeit auch darauf eingehen.

 


 

 


 

Auf der Receiverposition sind die Cardinals zwar gut mit 9 Spielern besetzt, jedoch hält sich das Talent dieser in Grenzen.

Natürlich ist hier Larry Fitzgerald der Musterreceiver schlechthin, allerdings kommt weit danach erstmal niemand mehr, der an sein Talent bei den Cardinals rankommt.,Der einzige erwähnenswerte Receiver ist der 2nd Round Rookie 2018 Christian Kirk, der für sein erstes Jahr eine gute Season hinlegte.

Aufgrund vieler Schwierigkeiten von Cardinals Quarterback Josh Rosen bekamen die Receiver nur wenig Bälle. Die schwache Receiverstatistik der vergangenen Saison ist aber nicht nur auf die Protection des Quarterbacks und ihn zurückzuführen, sondern auch auf die Receiver selbst. Teilweise hätte man meinen können, sie tun alles, um es dem Rookie Quarterback noch schwerer als ohnehin zu machen.

Daher ist zu erwarten, dass zusätzlich zu Larry Fitzgerald und Christian Kirk ein möglicher Free Agent in der Offseason dazugeholt wird. Aufgrund mehrerer schlechter Receiver im Roster, die sich nie so wirklich durchsetzen konnten, ist auf der Receiver Position auf jeden Fall nachholbedarf. Neben Chad Williams, der 2017 in der dritten Draftrunde geholt wurde und bisher absolut nicht überzeugen konnte, gibt es da noch J.J. Nelson, der seine beste Saison scheinbar schon hinter sich hat und dessen Vertrag ausläuft. Die größte Schwäche der Receiver macht sich besonders bei ihm bemerkbar. Die Receiver schafften es viel zu oft nicht selbst gut platzierte Bälle zu fangen und produzieten jede Menge “dropped passes” in der Season 2018.

Der einzige, der neben Christian Kirk und Larry Fitzlegend halbwegs überzeugen konnte war Rookie Trent Sherfield, der aber (noch) nicht als Starter in frage kommt und viel eher eine stabile Back-Up Rolle übernehmen wird.

 


 

 

 


 

Auf dem Free Agency Markt sind durchaus interessante Talente. Neben Golden Tate und Jamison Crowder sind Tyrell Williams oder auch ein alter bekannter der Cardinals John Brown dabei, die eine viel versprechende Season hinter sich haben. Ob man sich an einem der genannten Receivern bedienen wird, bleibt in Hinsicht auf den Draft fraglich, wichtig ist es auf jeden Fall einen souveränen Receiver zu acquerieren und einen Nachfolger für unsere Legende Fitzgerald zu finden, bei dem jede Saison die letzte sein könnte. Wichtig wäre ein schneller und sicherer Receiver mit starken Armen, der in der möglichen Air Raid Offense von Kliff Kingsbury eine wichtige Rolle spielen könnte.

 


 

Seid ihr mit unseren Ansichten und Prognosen einverstanden? Wo seid ihr anderer Meinung und was wünscht ihr euch für diese Position im Hinblick auf die Free Agency?

Alle anderen Positionen folgen verteilt über die nächsten Tage und Wochen bis hin zum Start der Free Agency…