GMBG ON TOUR 2018 | TEIL 5

GMBG ON TOUR 2018 | TEIL 5

23. Februar 2019 0 Von Dominik Hoch

Mitte bis Ende November letzten Jahres fand die erst GMBG On Tour Gruppenreise statt. Dabei erlebten wir Raiders @ Cardinals und Cardinals @ Chargers live mit und bereisten rund um diese zwei Spiele den wunderschönen Südwesten der USA.

Ich selbst war nicht nur dafür in den Staaten, sondern begab mich bereits Mitte Oktober auf eine längere Reise, welche mich über Texas, Arizona, Mexiko, Kansas, Georgia und zum Abschluss Washington führte. Dem Wunsch nach Berichten auch über diesen Teil der Reise möchte ich natürlich nachkommen. Wie ihr wohl bemerkt habt in unregelmässigen Abständen, aber abgeliefert werden sie auf jeden Fall…

 


 

VON PHOENIX NACH ALBUQUERQUE/PETRIFIED FOREST NATIONAL PARK (19. Oktober 2018)

Am Freitag Morgen nach dem Thursdy Night Debakel machte ich mich auf den Rückweg nach Austin, TX. Ursprünglich hatte ich meine Reise auf den 25. Oktober geplant und entsprechend Hotel und Auto in Austin gebucht, der Abstecher nach Arizona ist sehr spontan dazugekommen. Zeitlich war das alles auch überhaupt kein Problem, sechs Tage für die Fahrt von Phoenix nach Austin sind mehr als genug. Und so entschied ich mich für den etwas längeren Weg via Albuquerque. Das erste Teilstück von Phoenix nach Albuquerque (7h, 726km) führte mich durch atemberaubende Landschaften. Allgemein sind die Szeneriewechsel in Arizona krass, da gibt es so viel mehr als nur Wüste, etwas mehr als zwei Stunden nördlich von Phoenix findet man sich beispielsweise in Flagstaff mit Skigebiet wieder.

Auch für einen Nationalpark war genug Zeit vorhanden. Der Petrified Forest National Park befand sich mehr oder wenig direkt auf meinem Reiseweg. Es ist nicht der spektakulärste Park, ich war zuvor auch schon daran vorbei gefahren und würde ihn euch lediglich als Park mit niedriger Priorität weiterempfehlen. Wenn er sowieso auf der Route liegt und man Zeit hat, cool, aber ansonsten würde ich den nicht extra einplanen, da gibt es weitaus bessere und spektakulärere Parks in der Gegend. Klingt vielleicht etwas zu negativ so, der Park ist keineswegs schlecht und die farbigen Felsen, versteinerten Baumstämme, etc. sind schon nett Mal gesehen zu haben.

Allgemeiner Tipp: Wenn ihr mit dem Auto irgendwo im Niemandsland unterwegs seid und kein W-Lan im Auto oder mobile Daten habt, lohnt es sich auf jeden Fall eine Playlist mit Musik aufs Handy herunterzuladen, radioempfang ist nicht gut in solchen Gebieten. Es sei denn ihr steht auf politisches Talk-Radio, auf religiöses Bibel-Radio oder Country Musik. Das sind in der Regel so die paar Sender, die ihr empfangen könnt und zur Auswahl habt…

Bilder aus Arizona und dem Petrified Forest NP auf dem Weg nach Albuquerque:

 


 

ABQ/CLIFF’S AMUSEMENT PARK/FRESNO STATE @ NEW MEXICO (20. Oktober)

Mit ein Grund für meinen Weg via ABQ war das College Football Spiel zwischen Fresno State und der lokalen University of New Mexico (UNM). Für dieses hatte ich mir Tickets in der sogenannten Craft Beer Section gegönnt. Essen und Getränke von diversen lokalen Brauereien inklusive, das Hotel in weiser Voraussicht in Gehdistanz zum Stadion gebucht.

Tagsüber besuchte ich noch den lokalen Freizeitpark. Cliff’s Amusement Park ist klein aber fein. Ähnlich wie beim Petrified Forest NP, mal abgesehen davon, dass es eine komplett andere Art von Park ist, muss man den nicht gesehen haben. Kommt natürlich auch drauf an, wie sehr man sich für Freizeitparks, Achterbahnen und solchem Zeug interessiert, aber ist etwas Zeit vorhanden, kann man hier einen gemütlichen Nachmittag verbringen. Besonders die Holzachterbahn New Mexico Rattler hat es in sich und ist ein “nice-to-have” Credit.

Abends ging es dann wie erwähnt ans College Football Spiel. NMU ist über dem zuvor besuchten Texas State College einzuordnen aber gehört ebenfalls nicht zu den grossen Fischen. Das Stadion ist auch eher naja, die Rasenfläche in den einen Ecken gefällt aber sonst recht langweilig. Das Spiel war auch recht bald entschieden, was vorauszusehen war, denn die klaren Favoriten Fresno State machten bereits im zweiten Quarter alles klar. Gut, dass ich mich in der Craft Beer Section befand und während des Spiels noch mit ein paar lokalen Fans quatschen konnte.

Cliff’s Amusement Park und Fresno State @ UNM im Dreamstyle Stadium:

 


 

ABQ/BREAKING BAD TOUR (21. Oktober)

Albuquerque heisst für viele auch automatisch Breaking Bad. Die erfolgreiche AMC Serie spielt nämlich in dieser Stadt und als Fan (für mich eine der besten Serien ever) liess ich es mir natürlich nicht nehmen, an einer Breaking Bad Tour teilzunehmen. Dabei besucht man diverse bekannte Locations und erfährt einiges an Hintergrundinfos. Hat mir gut gefallen und lohnt sich für alle, die die Serie kennen und damit was anfangen können.

Das einzige Problem war, dass ich am Vorabend nach dem Football Spiel im Hotel vergessen hatte mein Handy ans Ladekabel zu stecken. Mit entsprechend bescheidenem Akkustand verzichtete ich grösstenteils auf Fotos und/oder Videos. Fail.

 

 


 

CARLSBAD CAVERNS NATIONAL PARK (23. Oktober 2018)

Nach dem zweitägigen Aufenthalt in Albuquerque ging es weiter auf dem Weg nach Austin (12h24min, 726km). Natürlich wollte ich diese Fahrt nicht in einem Stück erledigen und auf der Suche nach möglichen Optionen bin ich auf den Carlsbad Caverns National Park gestossen. Dabei handelt es sich um ein riesiges Höhlensystem, welches (teilweise) der Öffentlichkeit zugängig gemacht wurde. Via Wanderweg oder Lift geht es runter in das Höhlensystem, dort gibt es einen Wanderweg, den man selbstständig absolvieren kann oder geführte Touren. Ich entschied mich für die “King’s Palace Tour”, welche via diverse Tropfsteinhöhlen bis zum tiefsten, der Öffentlichkeit zugängigen Stelle führt. Hat sich absolut gelohnt und würde ich ohne zögern ein zweites Mal mitmachen.

Carlsbad Caverns National Park und seine (Tropfstein)Höhlen (mit in diesem Fall ungenügender Handykamera):

   

 


 

AUSTIN (24.-25. Oktober)

Zurück in Austin, von wo aus ich meine Reise gestartet hatte. Dieses Mal aber für etwas länger als nur eine Nacht, was es mir erlaubte, diese coole Stadt etwas genauer kennen zu lernen. Austin ist, besonders bei jüngeren Leuten, aktuell eine der angesagtesten Städte und bietet einiges an Kultur, hat eine fantastische Musikszene und ein fantastisches Nachtleben. Besonders die Rainey Street mit ihren zu Clubs und Bars umfunktionierten Einfamilienhäusern hat es mir angetan. Hätte absolut nichts dagegen dort irgendwann mal wieder vorbei zu schauen.

Austin’s Skyline und das Texas State Capitol:

 


 

HOUSTON/MIAMI DOLPHINS @ HOUSTON TEXANS (25. Oktober)

Donnerstag morgens holte ich meinen ursprünglich gebuchten Mietwagen ab und begab mich auf die angenehm kurze Fahrt nach Houston (2h28min, 266km). Abends fand dort nämlich das NFL Spiel der Hosuton Texans gegen die Miami Dolphins statt. Unterwegs machte ich noch halt an der bekannten texanischen Tankstellenkette “Buc-ee’s”. Everything is bigger in Texas traf hier auf jeden Fall zu…

Gegen 16:00 Uhr erreichte ich Houston, beziehungsweise das NRG Stadium. Auf dem Parkplatz, für welchen ich ein Ticket hatte, war die Party schon in vollem Gange und da es noch etwa vier Stunden bis zum Kickoff dauerte, suchte ich das Gespräch mit einer Gruppe lokalen Fans. Diese hiessen mich sofort willkommen und offerierten mir ausgezeichnet lecker schmeckendes BBQ und das ein oder andere Bier. Die Texans Fans waren super drauf und ich verbrachte ein paar fantastische “Tailgating-Stunden” mit ihnen.

Das Stadion ist nichts spezielles aber tut seinen Dienst gut. Das Spiel war in der ersten Halbzeit relativ ausgeglichen, in der zweiten drehten die Texans allerdings auf und gewannen am Ende deutlich.

 


 

Das nächste Mal: Golf von Mexiko in den USA, San Antonio, Mexiko Stadt und nochmals Golf von Mexiko, diesmal aber in Mexiko selbst.