GMBG ON TOUR 2018 | TEIL 7

GMBG ON TOUR 2018 | TEIL 7

10. Mai 2019 0 Von Dominik Hoch

Mitte bis Ende November letzten Jahres fand die erst GMBG On Tour Gruppenreise statt. Dabei erlebten wir Raiders @ Cardinals und Cardinals @ Chargers live mit und bereisten rund um diese zwei Spiele den wunderschönen Südwesten der USA. In diesem Teil erfahrt ihr mehr über unsere ersten gemeinsamen Tage in Las Vegas und unseren Weg nach Phoenix.

 


 

LAS VEGAS & DEATH VALLEY (14. & 15. November 2018)

Die weltberühmte Stadt in Nevadas Wüste war Start- sowie Endpunkt unserer Gruppenreise. Bevor es am Freitag in Richtung Phoenix ging, wollten viele von uns noch ein paar Tage in Las Vegas verbringen und so war unsere Gruppe bereits am Mittwoch Abend mehr oder weniger komplett. Da wir uns grösstenteils nicht persönlich, sondern nur per WhatsApp und Facebook Chat kannten, nutzten wir diesen Abend für ein erstes Kennenlernen.

Was sich bereits während der ganzen Planung und im Vorfeld der Reise abgezeichnet hatte, nämlich dass wir uns alle gut verstehen und miteinander auskommen würden, liess sich auch “IRL” relativ rasch bestätigen. Dies setzte sich, bis auf wenige Meinungsverschiedenheiten, während der gesamten Gruppenreise so fort. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an alle, die dabei waren, es hat echt Spass gemacht mit euch. Gobble, gobble.

Im Verlauf des Abends klapperten wir den Strip ab und gönnten uns in den Bars und Restaurants entlang des Weges das ein oder andere Bier, Margaritas oder wonach uns sonst gerade so zumute war.

Irgendwann ging es dann zurück ins Hotel. Wir hatten uns für das Excalibur entschieden. Dieses ist etwas in die Jahre gekommen und nicht mehr das modernste Hotel, was sich auch im Preis widerspiegelt. Ein solides, absolut genügendes Hotel, welches zudem sehr zentral liegt und zugleich deutlich günstiger ist als beispielsweise das gegenüber liegende MGM Grand. Preis/Leistung stimmt im Excalibur auf jeden Fall.

Achtung: Auf die angegebenen Preise kommt noch eine sogenannte “Resort Fee” drauf und das pro Zimmer, pro Nacht. Diese fällt in allen Las Vegas Hotels an und beträgt um die 35 USD und ist beim Check-In vor Ort zu bezahlen. Etwas, was man im Hinterkopf behalten sollte.

 

Am zweiten Tag stand der Death Valley National Park auf unserem Programm. Dieser liegt circa zwei Fahrstunden westlich von Las Vegas und eignet sich sehr gut für einen Tagesausflug. Vom nördlichen “Eingang” sind wir richtung Visitor Center gefahren und haben ein, zwei Stops eingelegt, um die eindrückliche Kulisse zu bestaunen. Bevor wir uns auf den Rückweg machten, liessen wir es uns nicht nehmen noch zu “Dantes View” hochzufahren. Dies ist ein Aussichtspunkt auf einem der Berge am Rande des Tals und sollte auf keinen Fall ausgelassen werden. Die Aussicht über das Death Valley ist einfach fantastisch.

Natürlich gibt es noch viel mehr zu sehen, aber da viele von uns auf das Thursday Night Game wieder in Las Vegas sein wollten, verzichteten wir auf Ziele wie zum Beispiel “The Devil’s Golf Course”. Ein anderes Mal vielleicht. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass dieses berühmte Tal im Sommer, wenn es so richtig heiss wird, nochmals ein gutes Stück imposanter ist, als bei gemütlichen November Temperaturen um die 25 Grad. Der Ausflug hat sich aber auf jeden Fall gelohnt, Death Valley NP ist einen Tagesausflug wert.

Abends gönnte man sich gemeinsam das Spiel der Rams bei den Saints und danach wurde an diversen Spieltischen und Maschienen verweilt. Spontan entschieden sich ein paar von uns noch dafür, eine Show anschauen zu gehen. Das gehört in Las Vegas irgendwie einfach dazu. Unsere Wahl fiel auf eine Fantasy Show, welche den Eintritt von knapp 40 USD jeden Cent Wert war. Die Show war sehr schön anzusehen und war auch aus komödiantischer Sicht sehr unterhaltsam.

 

 

 


 

FAHRT NACH PHOENIX (16. November 2018)

Der “offizielle” Start unserer Reise war auf Freitag Morgen mit der Abfahrt nach Phoenix festgelegt. Es waren auch alle vor Ort, die eingeplant waren und so machten wir uns in unseren geräumigen Mietwagen (Chevrolet Suburban) auf den Weg. Nicht aber bevor wir am Willkommensschild von Las Vegas vorbeischauten und ein erstes Gruppenfoto gemacht hatten. Mit unseren einheitlichen Shirts waren wir sehr leicht als deutsche Reisegruppe zu erkennen und so wurde eine Crew vom Sender RTL auf uns aufmerksam.  Unser “Pressesprecher” Valentin durfte/musste für ein kurzes Interview zur Verfügung stehen.

Entlang der Route 93 nach Phoenix gibt es diverse Sehenswürdigkeiten, die einen kleinen Abstecher wert sind. Dazu gehört auch der Hoover Dam an der Grenze zwischen Nevada und Arizona. Hatte ich die Ausfahrt im ersten Anlauf noch verpasst, fanden wir im zweiten Versuch die Strasse zum und über den riesigen Staudamm. Wenn man sich das dazugehörige Museum und das Innere des Damms nicht unbedingt ansehen möchte, wie dies bei uns der Fall war, hat man das Zeug relativ bald mal gesehen. Also machten wir uns nach kurzer Pause wieder auf in Richtung Südosten.

Ungefähr in der Mitte des Weges kreuzt man die Route 66. Die Ortschaft Kingman bietet sich hier als super Ort für eine Pause an. Direkt ab der Autobahn liegt ein kleines aber feines Route 66 Museum und gleich nebenan der “Mr. D’z Route 66 Diner”. Die Entscheidung dort etwas zu Essen war eine der besten unserer Reise. Sehr cooles Ambiente und fantastische Burger in gross oder sehr gross. Ein Zwischenhalt ist für nächstes Jahr fest eingeplant.

Frisch gestärkt ging es, nach kurzem Stau auf der Interstate, weiter auf der 93 durch das in dieser Gegend menschenleere und wunderschöne Arizona. Am frühen Abend kamen wir in unserem Hotel für das Wochenende an. Im Wissen, dass wir während des Road Trips auch etwas billigere Unterkünfte haben werden und weil ich es schon kannte, fiel unsere Wahl auf das Wigwam Resort in Litchfield Park. Ja, auch hier gibt es eine Resort Fee. Dafür kann man sich unter anderem per Golf Carts von Punkt A nach Punkt B chauffieren lassen.

Im Verlauf des Abends stiess auch noch Ward zu uns, der direkt nach Phoenix geflogen war. In der gleich neben dem Resort liegenden Bar gönnten wir uns noch ein paar Getränke mit mehr oder weniger Alkoholgehalt. Nach und nach verabschiedeten sich alle auf ihr Zimmer, voller Vorfreude auf das Wochenende in Phoenix.

 

 


 

Im nächsten Teil: SFS Tour, ASU Tour, PHX Suns und der Sonntag rund um das Spiel der Cardinals.