GMBG ON TOUR 2018 | TEIL 8

GMBG ON TOUR 2018 | TEIL 8

1. Juni 2019 0 Von Dominik Hoch

Mitte bis Ende November letzten Jahres fand die erst GMBG On Tour Gruppenreise statt. Dabei erlebten wir Raiders @ Cardinals und Cardinals @ Chargers live mit und bereisten rund um diese zwei Spiele den wunderschönen Südwesten der USA. Was wir übers Wochenende in Phoenix erlebten und welche Sehenswürdigkeiten wir die Tage danach besuchten, erfahrt ihr in diesem Teil des Reiseberichts.

 


 

STATE FARM STADIUM (17. November 2018)

Frisch gestärkt vom ausgiebigen Frühstücksbuffet im Wigwam Resort machten wir uns auf zum nahe gelegenen Stadion der Arizona Cardinals, wo wir uns Tickets für die Stadionführung besorgt hatten. Für viele unserer Gruppe war es das erste Mal, dass sie das Stadion persönlich vor Ort gesehen haben aber auch für jemanden wie mich, der schon mehrmals dort war, sind der Anblick und die ersten Schritte in den Innenraum jedesmal aufs Neue beeindruckend.

Die Führung an sich ist den Preis von circa €13 absolut wert. Während des Rundgangs erfährt man einige interessante Hintergrundgeschichten zu den Cardinals und zum Stadion selbst, kriegt die “Katakomben”, die (Gäste)Kabine, die Press Box, Suites und mehr zu sehen.

Allgemeiner Tipp: Falls möglich solltet ihr die Tour an einem Tag vor einem Heimspiel buchen. Dann ist das Spielfeld nämlich bereits ins Stadion gerollt worden. Das sieht zum einen viel besser aus als wenn dort einfach eine Betonfläche zu finden ist, zum anderen kriegt ihr zu sehen, wie das Feld bemalt wird und dürft den Rasen (am Rand) selbst betreten. 

Wie es so üblich ist endete die Stadionführung im Fanshop, wo wir äusserst freundlich empfangen wurden und die Angestellten ab einer Reisegruppe aus Deutschland so erfreut waren, dass wir kurzerhand 20% Rabatt (nicht mehr ganz sicher) bekamen und für ein Foto für die Cardinals Social Media Kanäle posieren durften. Zudem waren zwei ehemalige Cardinals O-Liner vor Ort, welche uns die “Dimensoinen” von NFL Spielern in Erinnerung riefen. Im TV kommt sowas nie so richtig rüber und persönlich fühle ich mich mit 1.92m zwischen zwei anderen Personen niemals klein, aber zwischen zwei solchen Kolossen für einmal schon…

 

 


 

ARIZONA STATE SUNDEVILS (17. November 2018)

Nach der Stadionführung und dem Fanshop ging es zurück ins Hotel. Dies jedoch nicht für lange, denn am Nachmittag stand eine private ASU Führung auf dem Programm. Vielen Dank dafür an Ron Howard, der uns diese coole Backstage Tour ermöglichte. Für ein paar von uns war dieses Programm leider etwas zu gedrängt, weshalb sie sich dafür entschieden im Hotel am Pool zu chillen, bis wir uns abends für das NBA Spiel der Phoenix Suns gegen OKC wieder trafen.

Das Sun Devil Stadium und die Einrichtungen rund herum wurden vor nicht langer Zeit erneuert und modernisiert. Was ein College von mittlerer Grösse seinen “Student Athletes” alles bieten kann, ist schon sehr imposant. NFL habe ich noch nie hinter die Kulissen gesehen aber was man so von Videos und Dokus wie All or Nothing mitkriegt, stehen die ASU Facilities denen in keinster Weise nach. Grundsätzlich ist das schon sehr cool, wirft beim ein oder anderen eventuell ein paar Fragen auf aber wie man zum ganzen College System, der NCAA und ihren “Amateuren” steht, sei hier mal dahingestellt.

Wie erwähnt fand sich unserer Reisegruppe am Abend in Downtown Phoenix wieder zusammen, wo wir uns ein NBA Spiel ansahen. Auch wenn Basketball nicht jedermanns Sport ist, fanden zumindest alle, dass sich der Besuch und es einmal erlebt zu haben, gelohnt hat. Die Preise waren mit circa $30 (auch aufgrund der bereits in den Sand gesetzten Saison der Suns) absolut fair und wie man rund um das Spiel eine Show abzieht verstehen die Amis auf jeden Fall. Der Sinn des Affen-Maskottchens erschliesst sich mir aber bis heute nicht.

PS: Die Phoenix Suns haben das Spiel logischerweise verloren. “Live Phoenix Sports” Bilanz somit 1-2.

 

 


 

GAMEDAY / OAKLAND RAIDERS @ ARIZONA CARDINALS (18. November)

Um 10 Uhr morgens, das Spiel begann ja bereits um 14:30, hiess es für uns Abfahrt ans Stadion mit dem hoteleigenen Shuttlebus. Mehr oder weniger pünktlich und eher schlecht ausgerüstet ging es dann auch los. 

Allgemeiner Tipp: BYOB, bring your own booze. Am Tailgating und besonders auf dem “Great Lawn” sind zwar mehr als genug (alkoholische) Getränke vorhanden, die gehören aber den jeweiligen “privaten” Gruppen. Verkaufsstände direkt am Stadion habe ich bewusst noch nie wahr genommen. Natürlich wird niemand dazu gezwungen, aber falls ihr euch das ein oder andere Getränk gönnen wollt, bringt es lieber selbst mit.

Wir hatten erstmal ein paar Runden am Stadion und über den Great Lawn gemacht und die ganze Atmosphäre reingezogen. Arizona ist jetzt nicht das “Über”-Tailgate, wie man es etwa in Buffalo oder Kansas City findet, alles etwas entspannter und ruhiger, aber bisher stets eine absolut fantastische Zeit und super Einstimmung auf das Spiel, so auch dieses Mal. Besonders die Gruppe um Katie und Janel, welche ein paar von uns bereits damals in London kennen gelernt hatten, empfiengen uns mit offenen Armen und sorgten dafür, dass wir eine richtig gute Zeit hatten.

Zum Spiel selbst sage ich lieber nicht viel. Unsere Plätze waren gemessen an Preis/Leistung gut und der Margarita schmeckte besser denn je. Da nach dem Spiel keiner mehr richtig motviert war, noch was “grösseres” zu unternehmen, liessen wir den Abend zu SNF in der Bar neben dem Wigwam Resort, welche sich am Vorabend bewährt hatte, ausklingen. “Live Phoenix Sports” Bilanz 1-3.

 


 

MONUMENT VALLEY (19. November 2018)

Der US-Staat Arizona hat so einiges an Sehenswürdigkeiten zu bieten. Zu den bekanntesten gehört neben dem Grand Canyon auch das Monument Valley. Am Montag Vormittag machten wir uns auf den circa 5-stündigen Weg dort hin. Möchte man alles inklusive der Rundfahrt im Tal mitnehmen, sollte man von Phoenix aus, besonders in den Wintermonaten mit früherem Sonnenuntergang, etwas früher aufbrechen. Wir entschieden uns für zwei weltberühmte Aussichtspunkte und verweilten dort ein wenig, bevor wir in Richtung Page weiterfuhren, wo wir unsere Unterkunft gebucht hatten.

 

 


 

PAGE (LOWER ANTELOPE CANYON / HORSESHOE BEND) & GRAND CANYON (20. November 2018)

Page ist ein beliebter Urlaubsort mit Stausee mitten in der Wüste. Neben dem See, welcher im Winter logischerweise weniger hergibt, hat Page zwei weitere, weltberühmte Sehenswürdigkeiten, die wohl jeder schonmal irgendwo auf einem Bild gesehen hat. Das sind der Antelope Canyon und der Horseshoe Bend.

Allgemeiner Tipp: Es gibt einen “Lower” und einen “Upper” Antelope Canyon. Wenn ihr noch keinen davon gesehen habt, würde ich den “schöneren” Lower Antelope Canyon empfehlen. Bucht eure Tour möglichst weit im Voraus. Die beste Tageszeit dafür ist der späte Vormittag von 10-12 Uhr.

Der Horseshoe Bend liegt direkt ausserhalb von Page und wird via kurzem Hike erreicht. Im Vergleich zu meinem Besuch von vor drei, vier Jahren hat sich einiges verändert. War ich damals noch früh morgens vor Ort, waren wir dieses Mal kurz nach Mittag dort und es hatte für meinen Geschmack deutlich zu viele Leute. Unterdessen wurde auch ein Teil des Canyons mit Geländer verschandelt und es befand sich eine Strasse direkt an den Canyon im Bau. Bin gespannt, wie das nächstes Jahr aussehen wird. Auf jeden Fall empfiehlt sich ein Besuch möglichst früh morgens.

Allgmeiner Tipp: Optimales Programm wäre wohl in etwa so: 08:00 oder früher Horseshoe Bend, 10:00 Antelope Canyon, 11:30 Big John’s BBQ. 

Da wir am Mittwoch wieder zurück in Phoenix sein wollten, machten wir uns vom Horseshoe Bend direkt auf den Weg zum Grand Canyon Nationalpark (South Rim). Dieser ist von Page aus in etwa 2.5 Stunden erreicht, was uns noch circa 2h mit Sonnenlicht und anschliessendem Sonnenuntergang ermöglichte. An diversen Aussichtspunkten parkierten wir unsere Autos und bestaunten die atemberaubende Szenerie. Alle diese Sehenswürdigkeiten sind eigentlich kaum zu beschreiben, Worte und Bilder werden ihnen nicht gerecht, man muss sie einfach persönlich gesehen und erlebt haben.

 

 

 

 


 

Im neunten Teil sind wir zurück in Phoenix und fahren anschliessend nach Kalifornien. Genauer gesagt San Diego und danach Los Angeles für das Auswärtsspiel gegen die Chargers.