GMBG ON TOUR 2018 | TEIL 4

GMBG ON TOUR 2018 | TEIL 4

16. Januar 2019 0 Von Dominik Hoch

Mitte bis Ende November letzten Jahres fand die erst GMBG On Tour Gruppenreise statt. Dabei erlebten wir Raiders @ Cardinals und Cardinals @ Chargers live mit und bereisten rund um diese zwei Spiele den wunderschönen Südwesten der USA.

Ich selbst war nicht nur dafür in den Staaten, sondern begab mich bereits Mitte Oktober auf eine längere Reise, welche mich über Texas, Arizona, Mexiko, Kansas, Georgia und zum Abschluss Washington führte. Dem Wunsch nach Berichten auch über diesen Teil der Reise möchte ich natürlich nachkommen. Wie ihr wohl bemerkt habt in unregelmässigen Abständen, aber abgeliefert werden sie auf jeden Fall…

 


 

TUCSON / SAGUARO NATIONAL PARK (17. Oktober 2018)

Auf meinem Weg nach Phoenix übernachtete ich in Tucson, was als Cardinals Fan und ASU/Phoenix Sympathisant von vielen als Unding angesehen wird. Denn Tucson ist die “rivalisierende” Stadt, der Territorial Cup zwischen den College Teams der Arizona State University (Phoenix) und der University of Arizona (Tucson) ist eines der ältesten und längst bestehenden “Rivalry Games” der USA. Vergleichbar mit hiesigen Derbies wie Dortmund/Schalke oder für mich Basel/Zürich. Tucson lag aber einfach perfekt auf meiner Route und als Person, die im Stande ist sportliche Rivalität und “normales Leben” zu trennen, wie es eigentlich selbstverständlich sein sollte, gab es da überhaupt kein Problem. Im Gegenteil, es führte sogar zu einigen amüsanten Austauschen an Nettigkeiten. Auch wenn sie es nie lesen werden, Shoutout an dieser Stelle and Scott, Hannah und die restlichen U of A Studenten aus dem Tough Luck Club in Tucson. Kann ich auf jedem Fall weiterempfehlen, falls ihr euch aus irgendeinem Grund mal in Tucson wiederfindet…

Am Morgen darauf machte ich mich auf den – für US Verhältnisse – kurzen Weg von Tucson nach Phoenix (182km, 1h46min). Vorher wollte ich aber noch den Saguaro National Park besuchen, der sich etwas Nordwestlich von Tucson befindet. Benannt nach den Saguaros, wie die klassischen Kakteen heissen. Ein Besuch, der sich auf jeden Fall gelohnt hat, Kakteen und atemberaubende Landschaft wohin das Auge reicht. Dazu noch ein verlassenes Minendorf, welches zur Touristenattraktion oder auch -falle, umfunktioniert wurde, in welchem man klassische “Wild West” Aktivitäten ausüben konnte. Viel mehr kann ich dazu aber nicht sagen, da dort alles erst um 11 Uhr öffnete und ich keine Lust hatte zwei Stunden zu warten.So machte ich mich schliesslich auf den Weg nach Phoenix.

Es folgen Bilder aus dem Saguaro National Park:

 


 

PHOENIX / DALLAS MAVERICKS @ PHOENIX SUNS (17. Oktober 2018)

Als ich Mittwoch nachmittags in Phoenix angekommen und in mein Hotel eingecheckt hatte, entschied ich mich dafür, ans Saisoneröffnungsspiel des lokalen NBA Teams Phoenix Suns zu gehen. Nach kurzer Onlinesuche (Ticketmaster und Co.) fand ich ein Ticket für $72, was für den Platz in der Arena ein gutes Preis-Leistungsverhältnis war. Im Unterrange, etwas seitlich, nicht zu nah aber auch nicht zu weit Weg vom Geschehen und für normalsterbliche, anders als die Plätze an der Mittelliene bezahlbar. Die Talking Stick Resort Arena (bescheuerter Name) ist schon etwas in die Jahre gekommen und gilt als eine der schlechtesten aller NBA Stadien. Persönlich hatte ich allerdings kein Problem mit der Arena, klar könnten die Korridore und Food Courts etwas geräumiger und alles einen Tick moderner sein, aber der Innenraum selbst und die Sitze an sich waren meinen Ansprüchen absolut genügend.

Die Atmosphäre und Stimmung waren auch ganz in Ordnung, auf jeden Fall deutlich besser als bei meinem zweiten Besuch. Natürlich half der Umstand, dass es das erste Saisonspiel war und die Fans noch etwas optimistischer gestimmt waren und die Saison noch nicht als weiteres Desaster abgehakt werden musste. Grundsätzlich ist man sich das in Phoenix allerdings gewöhnt und auch ich als Sympathisant aller Phoenix Teams, einfach weil ich als Cardinals Fan und Arizona Sports Radio Hörer auch von denen einiges mitkrieg, weiss, dass man damit öfter als gewollt auf der Verliererseite des “Sportfan-Lebens” steht. Aber nicht so an diesem Mittwoch Abend, die Suns gewannen nach einem 4th Quarter Comeback angeführt von DeAndre Ayton. Persönliche “Live Phoenix Sports” Bilanz somit 1-0. Zum Spiel selbst kann ich nicht viel sagen, hat Spass gemacht und werde bestimmt irgendwann wiedermal dort sein, aber über den Sport an sich weiss ich zu wenig bescheid.

 


 

PHOENIX / WALMART (17. Oktober 2018)

Nach dem Suns Spiel besorgte ich mir noch was zu Essen und Trinken für ins Hotelzimmer und stoss dabei im Walmart auf diese Cardinals Schlafanzüge. Für lediglich $25 hätte ich mir wohl einen gegönnt, wenn es sie in meiner Grösse gegeben hätte. Allgemeiner Tipp: Für Cardinals Fanartikel ist ein lokaler Walmart sehr zu empfehlen, wenn ihr nicht die überrissenen Preise am Stadion oder im Teamshop bezahlen wollt. Gibt stets eine gute Auswahl an offiziellen Cardinals Shirts, Polos, Shorts, Hüten, dies und das, bis hin zum Schlafanzug.

 


 

PHOENIX / DENVER BRONCOS @ ARIZONA CARDINALS (18. Oktober 2018)

Der Hauptgrund für meine lange Fahrt von Austin, TX nach Phoenix war natürlich das Spiel der Arizona Cardinals. Nach zwei langen Jahren endlich mal wieder im mittlerweile umbenannten State Farm Stadium für das Thursday Night Game gegen die Denver Broncos. Aufgrund des Saisonverlaufs und der stets beliebten Destination Arizona war mir bewusst, dass mit vielen Auswärtsfans zu rechnen sein würde. Und dem war dann auch so, mehr als ich es bis anhin erlebt und mitgekriegt hatte, das Stadion war geschätzt zur Hälfte mit Bronco Fans gefüllt.

Im Nachhinein macht der Unterschied, dass das ein Spiel an einem Donnerstag anstatt Sonntag war, gekoppelt mit den katastrophalen Auftritten unter HC Wilks und damals noch OC McCoy, wohl einiges aus. Denn Thursday Night Football ist es höchstens an der Ostküste der USA, in Phoenix selbst war der Kickoff zu einer völlig asozialen Zeit um 17.20 werktags. Kein Wunder hat sich so mancher Dauerkartenbesitzer gesagt, das tu’ ich mir nicht an. Während die Auswärtsfans Urlaub/Freizeit investierten und so oder so vor Ort sein würden. (Für alle, die schon einmal an einem Cardinals Heimspiel waren, schaut euch beispielsweise an, wie leer der “Great Lawn” im Hintergrund des zweiten Bildes ca. zwei Stunden vor Kickoff aussieht…)

Thursday Night Football heisst auch, dass die Pre Game Crew von NFL Network ihre Show live am Stadion produzieren würden. War interessant die Sendung und das (unterschätzte) Drumherum mitzuerleben.

Das Spiel war die reinste Katastrophe, der höchste Halbzeitrückstand in der langen, erfolgsarmen Geschichte unserer Arizona Cardinals. Gameplanning und so scheint in der Vorbereitung kein Thema gewesen zu sein. Erstes Play David Johnson “up the middle”, zweites Play falsch aufgestellt und gleich mal ein Time Out verbraten, drittes Play Interception der Broncos retourniert für einen Touchdown. Und es wurde kaum besser. Aber ich möchte eigentlich gar nicht mehr gross über dieses beschämende und eines NFL Teams unwürdige Spiel schreiben. Live Phoenix Sports Bilanz: 1-1. Das Highlight des Tages war ein kurzes Treffen auf ein Halbzeitsbier mit Kevin von der British Birdgang. Cheers mate!

 


 

Als nächstes Stand der Rückweg nach Texas via Albuquerque auf dem Programm. Mehr darüber erfahrt ihr im fünften Teil…