It’s Sweezy, baby!

It’s Sweezy, baby!

16. März 2019 0 Von Daniel

Die Arizona Cardinals haben im Zuge der Free Agency den 29-jährigen Guard J.R. Sweezy verpflichtet.

Der ehemalige Left Guard der Seattle Seahawks, der bei den Cardinals möglicherweise eher als Right Guard eingesetzt werden könnte, wird einen 2-Jahresvertrag in der Wüste unterschreiben, der ihm jährlich $4M einbringen wird.

Während die Verpflichtung von Justin Ross Sweezy bei der Cardinals-Community bisher noch eher auf ein geteiltes Echo stößt, ist man in Seattle ganz und gar nicht begeistert, den soliden Left Guard ziehen lassen zu müssen. Seattle wird zum 6. Mal in den letzten 6 Jahren seinen Left Guard ersetzen müssen.

Die Verpflichtung fähiger O-Liner in der Free Agency gestaltet sich grundsätzlich (und das ist seit Jahren ein großes Problem) unheimlich schwierig. Wenn man dann wie Arizona auf diversen Offensive Line-Positionen dringend Bedarf hat, ist die Verpflichtung eines erfahrenen Guards zumindest ein guter erster Schritt.

Das Angebot von Guards und Tackles in der Free Agency kann die Nachfrage der halben NFL an diese Positionen qualitativ, aber auch quantitativ seit Jahren nicht bedienen, sodass O-Liner regelmäßig massiv überbezahlt werden.

Arizona spielt dieses Spiel offensichtlich nicht mit und hat sich klamm und heimlich die Dienste des soliden Guards gesichert. In Seattle war man bis zum Schluss davon ausgegangen, dass man sich mit Sweezy einigen würde und der Guard auch 2019 bei den Seahawks bleibt.

J.R. hat einen relativ ungewöhnlichen Karriereverlauf hinter sich. Im College von North Carolina spielte er noch Defensive Line. Nachdem er im Draft 2012 in der 7. Runde von den Seahawks gepickt wurde, wurde er von Tom Cable (aktueller Offensive Line Coach der Oakland Raiders) umgeschult zum Offensive Guard. Nachdem er in der 2018er Saison in Seattle von Right Guard auf Left Guard gewechselt ist, hatte er seine statistisch beste Saison (in denen er mindestens 14 Spiele Starter war) mit lediglich 19 zugelassenen Hurries und 26 zugelassenen QB-Pressures.

J.R. Sweezy wird daher zwar nicht DAS fehlende Puzzlestück in der O-Line der Cardinals sein. Er sollte aber nichtsdestotrotz zumindest eine solide Alternative zu weiteren potentiellen Neuzugängen darstellen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Welcome to the desert, Mr. Sweezy!