MAILBAG | WEEK 5

MAILBAG | WEEK 5

6. Oktober 2018 0 Von Dominik Hoch

Jede Woche könnt ihr uns eure Fragen zu den Cardinals, zur NFL, zur German Birdgang und mehr, zusenden. Wir beantworten so viele wie möglich in unserer Liveshow “GMBG TV”, die jeweils dienstags um 18.00 live gesendet wird.

Falls es eure Frage nicht in die Show geschafft hat, könnt ihr unsere Antwort darauf hier in schriftlicher Form nachlesen. So wie alle anderen Fragen auch…

Ihr könnt uns eure Fragen jeweils bis Diesntag Mittag zukommen lassen. Direkt als Kommentar hier oder über unsere Social Media Kanäle.


 

Fragen auf Twitter

Niklas / @NTC7777
Wie lange denkt ihr, wird McCoy noch seinen Job haben oder callt Wilks vorher selbst, bevor er ihn feuert?

Auch nach dem Spiel gegen die Seattle Seahawks hagelte es Kritik, besonders aufgrund des letzten Drives, als man sich für drei Laufspielzüge und anschliessendem Field Goal Versuch von Dawson entschied. Viele Fans und Analysten sind der Meinung, dass man aggressiver zu Werke hätte gehen sollen. Unabhängig davon, ob das Field Goal erzielt wird oder nicht waren danach noch 1:50 auf der Spieluhr. Mehr als genug Zeit für Russell Wilson die Seahawks zum Ausgleich oder gar Sieg zu führen.

Stattdessen hätte man versuchen sollen ein weiteres First Down zu erzielen, im Ballbesitz zu bleiben, mit ablaufender Spielzeit aus kürzerer Distanz das Field Goal zu kicken und Russell Wilson gar nicht erst die Chance auf einen letzten Drive geben.
Das wäre auch meiner Meinung nach die richtige Strategie gewesen, «Coach to win the Game», anstatt passiv zu werden und versuchen nicht zu verlieren.

Die Entscheidung zur Vorgehensweise, wie wir sie am Sonntag gesehen haben, sei gemäss Steve Wilks seine gewesen. Er habe offensiv, defensiv und bei den Special Teams stets das letzte Wort. Ob er sich damit vor McCoy stellt, um ihn zu schützen oder ob es tatsächlich Wilks’ Vorgabe war, bleibt dahingestellt.

Es war auch nicht alles schlecht, was wir offensiv zu sehen bekommen haben. Einige grossartige Spielzüge waren da auch dabei und Dinge wie Rollouts oder Jet Sweeps, die wir mit Bradford gar nicht zu sehen kriegten.
Wilks selbst wird kaum das Playcalling übernehmen, er hat ja gar keine Erfahrung was das betrifft und arbeitete stets auf der defensiven Seite des Balls.
Deshalb glaube ich, dass vorerst mit McCoy als OC weitergearbeitet wird. Sicher bis zur Bye Week und das ist auch OK so. Schauen wir mal wie sich die Offense weiterentwickelt bis dann.

Und wird noch ein fähiger Receiver geholt?
Könnten wir auf jeden Fall brauchen, auch wenn Keim und Co. Stets betonen, dass sie mit dem aktuellen Spielermaterial zufrieden seien. So ganz kann ich das denen nicht abkaufen. Dez Bryant ist wahrscheinlich keine Option. Eher sehe ich da Jeremy Maclin oder Rishard Matthews als mögliche Verstärkungen. Rishard Matthews ist ein interessanter Spieler, der letzte Woche bei den Tennessee Titans um Freigabe gebeten hat, weil er zu wenig Einsatzzeit bekam. Diesem Wunsch haben die Titans entsprochen. Er ist nun Free Agent und wäre auf jeden Fall ein Upgrade für das dünn besetzte Receiving Corps in Arizona.

 

Fragen auf Facebook

Christoph Oelsner
Welche Alternativen zu McCoy gibt es und wie wahrscheinlich ist eine Entlassung von ihm und auch die von Kicker Dawson, ähnlich der Entlassung bei den Vikings vor ein paar Wochen?

Zum jetzigen Zeitpunkt nicht sehr wahrscheinlich. McCoy dürfte uns – für die meisten wohl leider – noch einige Zeit erhalten bleiben. Bis zur Bye Week erwarte ich keine Veränderungen.

Alternativen gibt es so mitten in der Saison auf dem Markt keine richtigen. Die einzig realistische Option dürfte Quarterback Coach Leftwich sein, der noch unter Bruce Arians in der Preseason Spiele als Play Caller absolvieren durfte und eventuell auch belebende Elemente aus Arians’ Playbook mitbringen würde.

Ich glaube ebenfalls nicht, dass Dawson aufgrund des Spiels vom Sonntag entlassen wird. Die Cardinals vertrauen ihm anscheinend voll und ganz. Auch deshalb entschieden sie sich nach der Preseason für Dawson und nicht für den Rookie McCrane, der einen guten Eindruck hinterliess.

Alex Deeds
Haben wir mit Blick auf die Drops ein Receiver Problem? Die Jungs hätten Rosen zu seinem herausragenden Debüt verhelfen können (von den Stats her), haben ihn mit den teilweise miesen Drops aber nicht so richtig glänzen lassen. Werden die Cardinals ggf. auf dem FA Markt hier nochmal nachlegen, welche Namen kämen da in Frage?

Dass wir auf der Wide Receiver Position dünn besetzt sind und wir Verstärkung gut gebrauchen können, ist klar. Das war jetzt aber das erste Spiel, welches ich zur Beurteilung herziehen würde. Woche 1-3 mit Bradford und miesem Playcalling am besten einfach vergessen.
Am Sonntag waren definitiv zu viele Drops dabei. Fitz ist eigentlich zuverlässig, mehrere Drops ist man sich von ihm nicht gewohnt und wird man hoffentlich auch nicht mehr sehen. Die restlichen Passempfänger müssen sich steigern, was ich Seals-Jones, Kirk und Chad Williams zutraue. Im Falle von JJ «Stonehands» Nelson ist wohl jede Hoffnung verloren.

Was ebenfalls eine Rolle spielen könnte war der Quarterback Wechsel. Die Pässe kommen nun definitiv mit mehr Zug drauf, etwas worauf sich die Empfänger auch umgewöhnen müssen. Die Drops sollten natürlich trotzdem nicht passieren aber ist eine mögliche Erklärung.

So weit zu gehen, dass wir ein echtes Receiver Problem haben würde ich nach meiner Meinung nach einem so richtig bewertbaren Spiel (noch) nicht gehen. Die Situation gilt es aber weiter zu beobachten, in der Hoffnung, dass Verbesserung eintritt. Sonst haben wir dann tatsächlich ein Receiver Problem.

Der bekannteste Name ist natürlich Dez Bryant aber ob man sich diesen Stinkstiefel ins Boot holen möchte? Eher nicht. Jeremy Maclin ist ebenfalls noch Free Agent, weil er sich beim Training vor der Saison verletzte, betonte kürzlich aber, dass er bald wieder komplett genesen ist und diese Saison auf jeden Fall noch spielen möchte. Eine weitere kürzlich frei gewordene Option ist Rishard Matthews, der von den Titans entlassen wurde und nun ebenfalls Free Agent ist.