SEA @ ARI / GAME PREVIEW

SEA @ ARI / GAME PREVIEW

30. September 2018 0 Von Dominik Hoch

Es ist mal wieder Sonntag und wie jeden verdammten Sonntag im September ist Football Time angesagt!

Heute geht es um 22:05 im State Farm Stadium gegen die Seattle Seahawks ans Werk. Die Cardinals konnten diese Season bisher nicht viel reißen. Alle 3 Spiele wurden verloren. Allerdings geht es heute, zuhause gegen die Seahawks, um mehr als nur einen Sieg. Josh Rosen sagte als er an Stelle 10 von den Cardinals gedrafted wurde, dass die 9 Teams vorher einen Fehler begangen haben. Jetzt ist der Tag gekommen, an dem er dies erstmals beweisen kann! Dementsprechend sollte bei ihm und beim gesamten Team die Motivation nochmal größer sein.

Das Spiel könnt ihr wie immer über den Game Pass oder über DAZN in der RedZone verfolgen. Sollte euch keines von beidem zur Verfügung stehen, habt ihr wie immer die Möglichkeit die wichtigsten Plays und Punkte bei uns im Liveticker auf der Facebookseite zu verfolgen.

Der Beginn des Spiels gegen die Bears verlief eigentlich sehr positiv und ließ Hoffnungen auf einen Sieg aufkeimen. Sam Bradford hatte Erfolg. Zwei Passing Touchdowns konnten direkt im ersten Quarter erzielt werden, was mehr Punkte als in beiden vorherigen Spielen einbrachte, während die Bears Offense in der ersten Halbzeit nur drei Punkte erreichen konnte. Als es in der Pause 14-3 fürs Heimteam aus Arizona stand, waren wir Fans natürlich schon positiv gestimmt. Doch was dann geschah war unerklärlich. Während die Defense stabil arbeitete, passierten in der Offense um Sam Bradford immer mehr Fehler, wodurch die Führung nicht weiter ausgebaut werden konnte und die Cardinals auf einmal mit 14-16 im Rückstand waren. Als Bradford im vierten Quarter des Spiels mit dem Ball lief um ein Paar Yards zu gewinnen, fumblete er bei einem Tackle von Khalil Mack den Ball, der auch von den Bears recovered werden konnte.

Diese Szene war die Schlüsselszene, um bei den Cardinals eine neue Quarterback Ära einzuläuten. Es war Zeit für Josh Rosen. Rund vier Minuten vor Spielschluss durfte er NFL-Luft schnuppern. 27 Yards konnte er an den Mann bringen bevor er leider eine Interception warf. Doch diesen Wind, den er einbrachte sollte er auch mit ins nächste Spiel bringen, weshalb er was schon lange von Fans gefordert wurde, zum Starter ernannt wurde.

 

Schaut man sich die Seattle Seahawks an, läuft die Season bei ihnen auch nicht besonders rosig. Bisher konnten sie nur gegen die Dallas Cowboys einen Sieg einfahren. Gegen die Bears erlitten sie sogar eine höhere Niederlage als die Cardinals, was uns auf einen Sieg hoffen lässt.

Offensiv haben die Seahawks neben Star QB Russel Wilson, Star Receiver wie Doug Baldwin und Brandon Marshall. Allerdings schwächelt auch die O-line der Seahawks, was Wilson stets unter Druck setzt. Wie gut Wilson aber scrambled, also dem Pass Rush der Defense entgehen kann, ist jedem bekannt. Lässt man ihm allerdings nur wenig Freiraum dafür und stellt sich die Defense der Cardinals breit auf, lässt sich das unter Umständen vermeiden und es besteht die Möglichkeit, einen Quarterback Sack zu erzielen. Dafür muss unsere Defense aber natürlich auch ihren Job sorgfältig erfüllen, wofür es bisher noch keine Garantie gibt.

Auch die Legion of Boom von früher gibt es nicht mehr. Das Hauptaugenmerk bei der Defense der Seahawks kann man auf Bobby Wagner, Michael Bennett, Shaquill Griffin und Earl Thomas legen. Die letzteren beiden konnten in den vergangenen drei Spielen bereits fünf Interceptions verbuchen.

 

Bei den Cardinals ist es noch nicht klar absehbar, was sie spielerisch zeigen werden. Das Team und das System scheint sich so langsam ein wenig einzuspielen, wobei eine Konstante sowohl in der Defense als auch in der Offense nicht erkennbar ist. Wichtig wird aber sein, wie man David Johnson einsetzt und wie Josh Rosen sich in seinem ersten Spiel zeigen wird. Im vergangenen Spiel war das Offense Playcalling von McCoy anfangs nicht komplett miserabel. Allerdings änderte sich dies rasch in der zweiten Halbzeit, in der man wieder sehr konservative Spielzüge sehen konnte, was neben den Turnovern letztendlich auch den Sieg kostete. Besonders heute sollte McCoy sich beim Playcalling Mühe geben, da er ansonsten auf seinem Posten eher ein Wackelkandidat werden würde.

 

Wer als Sieger aus diesem Spiel hervorgehen wird ist im Vornherein schwer zu sagen. Sowohl bei den Cardinals als auch bei den Seahawks läuft zu vieles unrund, wobei die Seahawks durch Russel Wilson als Favorit ins Spiel gehen. McCoy muss heute zeigen, warum er schon langjähriger Coordinator in der NFL ist und seine Erfahrung nutzen, um ein möglich effizientes Calling gegen die Seahawks aufs Feld zu rufen. Ob Josh Rosen an seine bisher guten Leistungen in einem richtigen und kompletten NFL-Spiel anknüpfen kann, wird auf jeden Fall auch für den Spielverlauf entscheidend sein.

 

Heute Abend erwartet uns auf jeden Fall ein sehr spannendes und interessantes Spiel, bei dem sich die nahe Zukunft der Cardinals entscheiden wird.

Ich drücke die Daumen und hoffe auf einen Erfolg der Cardinals.

Rise up Red Sea!