Trade-Gerüchte um Josh Rosen

Trade-Gerüchte um Josh Rosen

5. März 2019 0 Von Paul Niemand

Seit einiger Zeit nun hält sich hartnäckig das Gerücht, die Cardinals würden ihren 1. Pick im 2019 NFL Draft nutzen, um Oklahoma-QB Kyler Murray zu draften. Alles nur reine Spekulation oder ist was dran?

 



 

Kommentar: Schon vor Wochen tauchte erstmals das Gerücht auf, die Cardinals wären an Kyler Murray interessiert, als eine Aussage von neo Headcoach Kliff Kingsbury aufgetaucht war, wonach er Kyler Murray als 1. Overall nehme, wäre er denn in der Position dazu. Diese Aussage ist allerdings noch vor seiner Verpflichtung als Headcoach der Arizona Cardinals entstanden und Kingssbury war später darum bemüht, klarzumachen, dass Rosen der Franchise Quarterback ist. “Josh is our guy.”

Damit war die Sache erst einmal beruhigt. Nun sind allerdings am Wochenende zwei neue Berichte aufgetaucht, wonach viele anwesende NFL-Insider beim Combine glauben, dass Murray von den Cardinals an der Nummer 1 gedrafted wird. Angeheizt wird dieses Gerücht auch dadurch, dass Coach Kingsbury angeblich selbst anklingen lassen hat, Murray draften zu wollen und durch GM Keim’s Antworten an seiner Combine Pressekonferenz, als er sich nicht zu 100% hinter Josh Rosen stellte. Josh Rosen is our QB, for now…”.

Nun gibt es mehrere Optionen, was das für den Draft der Cardinals bedeutet:

Option 1: Die Gerüchte werden künstlich aufgeheizt, um bei anderen Teams, die auf der Suche nach einem QB sind, den Preis für den 1. Overall nach oben zu treiben. Würden die Cardinals nämlich offen erklären, Nick Bosa oder jemand anders an der 1 zu draften, hätten “QB-needy” Teams keinen Grund einen Trade an die erste Stelle im Draft zu machen.

Option 2: Die Cardinals spielen tatsächlich mit dem Gedanken, sich von Rosen zu trennen und wollen durch die Gerüchte herausfinden, ob bei anderen Teams Interesse an Rosen besteht und was man für einen Trade bekommen würde. Das würde bedeuten, dass die Cardinals glauben, mit Kyler Murray auf lange Sicht einen besseren QB für Kingsbury’s System zu haben und dass man in Kauf nimmt, den Erstrunden-Pick (inkl. der abgegeben Picks für den Trade) von letztem Jahr in den Sand gesetzt zu haben.

Klar sagen, was denn nun aktuell die wahrscheinlichere Option ist, kann man nicht. Sollten sich die Cardinals für Option 1 entscheiden, wäre es auf jeden Fall wichtig, Rosen intern zu kommunizieren, dass alles nur Show ist. Sollten sich die Gerüchte nämlich hartnäckig halten, kann das durchaus das Selbstvertrauen Rosens und auch das Vertrauen der Mitspieler in Rosen schwächen.

Was auch immer passieren wird, auf uns Cardinals Fans wartet eine spannende Zeit rund um den NFL-Draft.